Golf Senioren Gesellschaft e.V.
Eviva España

Eviva España

Nach 2 Jahren Unterbrechung reisten 20 GSG-Golfer an die Costa Blanca, um die besondere und langjährige Tradition der spanisch-deutschen Länderspiele wieder zu beleben. Bei bestem Wetter verbrachte das Team eine wunderbare Woche mit seinen spanischen Freunden, um sich auf der Anlage des Melia Villaitana Golf Club golferisch zu messen.

Die Niederlage der GSG-Mannen im spanischen Benidorm gegen die Iberer war – gemessen an einem „bösen“ Endergebnis in vorpandemischer Zeit – ein großer sportlicher Erfolg für die Deutschen. Vor fünf Jahren wurde, aus Mitleid mit den damals komplett untergegangenen Teutonen, das niederschmetternde Resultat nicht veröffentlicht…

Diesmal jedoch, vor allem nach den Einzelwettbewerben am zweiten Tag, waren die Zahlen sehr erfreulich: 27 zu 33! Das war zwar immer noch ein spanischer Sieg, aber ein aus deutscher Sicht annehmlicher. Es hätte nur eines zusätzlichen Sieges mit drei Punkten bedurft, und der zweite Spieltag wäre ausgeglichen ausgegangen.

Wie immer bei solchen offiziellen Gelegenheiten wurde der Zustand des Platzes über den grünen Klee gelobt und auch die tolle Anlage - das oberhalb der Stadt gelegene Luxus-Ressort Melia Villaitana inbegriffen. Am Platz gab es einen wesentlichen Kritikpunkt, besser gesagt einen deutlichen Mangel. Klaus fand dafür die sehr freundliche Beschreibung: „Die Bunker sind gewöhnungsbedürftig.“ Die über 70 Bunker, die Jack Nicklaus in den Plan des Meisterschaftsplatzes Levante gezeichnet hat, bestanden aus einer brettharten Masse mit vielen losen Steinchen. Nur die wenigen spanischen Spieler, die den Platz sehr gut kannten, waren überhaupt in der Lage, unter Umgehung der normalen „Bunkerschlagtechnik“ ordentlich aus diesen Löchern zu spielen. Hier half auch nicht die schnell von den Kapitänen erfundene Platzregel, wonach in den Bunkern überall bessergelegt werden durfte. Weil es hier wie dort und überall betonhart war, blieb dieser Vorteil durchaus überschaubar. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, dass das spanische Team in diesem Jahr von zwei ortsansässigen Spielern verstärkt wurde, die noch keine Mitglieder der AESG sind.

Diese Widrigkeiten taten jedoch der freundschaftlichen Atmosphäre des gesamten Treffens keinen Abbruch. Alte Freundschaften wurden gepflegt, neue geschlossen. Wenn die Mannschaften aus Spanien Deutschland gegeneinander antreten, ist es ein sehr friedlich-fröhliches Miteinander.

Besonders erfreulich war die Zufriedenheit der mitgereisten Damen, die je nach Gusto Golf spielen oder einfach nur relaxen konnten – oder aber auch interessante Ausflüge in die Umgebung machten. Wen wundert es bei all diesen Vorteilen, dass die nächste Begegnung wieder auf der iberischen Halbinsel stattfinden soll, vorzugsweise auf einem Platz mit Sand in den Bunkern.

Heiko Tornow

Impressionen

2022-09-ls-spanien001.jpg 2022-09-ls-spanien002.jpg 2022-09-ls-spanien003.jpg 2022-09-ls-spanien004.jpg 2022-09-ls-spanien005.jpg 2022-09-ls-spanien006.jpg 2022-09-ls-spanien007.jpg 2022-09-ls-spanien008.jpg 2022-09-ls-spanien009.jpg 2022-09-ls-spanien010.jpg 2022-09-ls-spanien011.jpg 2022-09-ls-spanien012.jpg 2022-09-ls-spanien013.jpg 2022-09-ls-spanien014.jpg 2022-09-ls-spanien015.jpg 2022-09-ls-spanien016.jpg 2022-09-ls-spanien017.jpg 2022-09-ls-spanien018.jpg 2022-09-ls-spanien019.jpg 2022-09-ls-spanien020.jpg 2022-09-ls-spanien021.jpg 2022-09-ls-spanien022.jpg

Login

Profitieren Sie im „internen Bereich“ von exklusiven Informationen, die nur für GSG´ler bestimmt sind. Rufen Sie uns hierzu in der Geschäftsstelle an, damit wir Sie registrieren und freischalten können.

Anmelden
Diese Webseite verwendet Cookies, um das Webangebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.