Golf Senioren Gesellschaft e.V.
Redaktioneller Leitfaden der GSG

Redaktioneller Leitfaden der GSG

Für einen professionellen Beitrag benötigen wir Ihre Mithilfe und möchten Sie bitten, sich an folgende Punkte bei der Gestaltung Ihres Berichtes für unsere gemeinsame GSG-Zeitschrift zu orientieren.

Reihenfolge

  • Lauftext (Autoren, Überschriften, Zwischenüberschriften etc.)
  • inklusive Ergebnisliste(n), Ankündigungen etc. (optimal ans Ende)
  • inklusive Bildunterschriften (ganz am Ende des Textdokumentes), durchnummeriert wie die Bilder selbst
  • Fotos mit der gleichen Kennung wie der Text und durchnummeriert (siehe Bildunterschriften -BUs- auf Seite 4.)

Hinweis: Zu viel Text und Tabellen nehmen dem Grafiker den Gestaltungsspielraum.

Texte

Am besten schreiben Sie Ihre Texte mit Word und senden uns diese Dokumente per E-Mail.

Bitte schicken Sie uns nur ein Word-Dokument pro Beitrag zu (kein PDF), in dem sich der komplette Text zum Beispiel zu einem Wettspiel o.ä. in gewünschter Reihenfolge, gerne mit diversen Zwischenüberschriften (Achtung: Nicht zu lang), der einzelnen Beiträge befindet. Bitte denken Sie an Überschrift, Vorzeile, Autorenname und machen Sie im Word-Dokument kenntlich, wenn beispielsweise ein Vorspann oder Zwischenteil gefettet hervorgehoben werden soll.

Falls Sie mehrere Dokumente zu einem Beitrag haben, kopieren Sie diese doch bitte selbst in ein zusammenhängendes Word-Dokument, bevor Sie uns die Datei zukommen lassen.

Achtung: Bitte verzichten Sie unbedingt auf künstliche Trennungen und Tabulatoren. Die Gestaltung der Seite übernimmt unser Grafiker für Sie. Bitte senden Sie uns ausschließlich Lauftext/Fließtext (Arial 12 Punkt). Anders formatierte Texte müssen wir leider aufwendig bearbeiten.

Stellen Sie gerne die Ergebnisse eines jeweiligen Turniers, sowie auf jeden Fall die Bildunterschriften ans Ende des jeweiligen Textdokuments.

Tipps zur Interpunktion

Bitte halten Sie sich bei der Interpunktion an die Regeln des Dudens.

Einige Fehlerquellen als Beispiel:

  • Bei gekoppelten Worten bitte immer nur den einfachen Bindestrich (Minuszeichen) ohne Leerzeichen verwenden und keinen Gedankenstrich.
  • Verwenden Sie keine Leertasten zwischen An- („) und Abführung (“), dem Wort dazwischen und vor einem Frage- oder Ausrufezeichen.

Fotos – die beste Werbung

Bitte schicken Sie die Bilder immer mit der gleichen Kennung und optimalerweise nach Priorität durchnummeriert zum jeweiligen Beitrag.

(BSP: länderspiel_italien.doc; länderspiel_italien_1.jpg; länderspiel_italien_2.jpg …). Wichtig: Auch die Bildunterschriften mit der gleichen Kennung und Nummerierung versehen.

Fotos besitzen den größten Wiedererkennungs- und Unterhaltungswert einer Reportage. Wenn alle Bilder gleichförmig aussehen (viele Leute mit vielen Preisen) – und dann auch noch im Halbdunkel weit entfernt fotografiert – wirkt der Clubbericht langweilig. Selbst, wenn der Text intelligent geschrieben und ideenreich formuliert ist.

Bei der Foto-Auswahl gilt: Verschiedene Motive zeigen.

  • Auch gerne ein Golfplatz-Bild mitschicken.
  • Bei Siegerehrungen im Hellen und besser im Tageslicht im Freien fotografieren.
  • Nicht nur Gruppenfotos einsenden.
  • Aktionsfotos vom Spiel mitschicken.

Fotos können Sie uns ebenfalls per E-Mail oder CD zuschicken. Wer sich mit wetranfer oder Dropbox auskennt, kann uns die Bilder auch gerne auf diesem Wege schicken. Die elektronische Übermittlung hat jedoch einige kleine Fehlerquellen, die wir gern eliminieren möchten.

Dazu ein paar Tipps:

  • Fotografieren Sie mit der höchsten Auflösung Ihrer Digital-Kamera (mindestens 1 MB). Versenden Sie Bilder vom Handy immer in „Original“-Qualität.
  • Schicken Sie die Fotos im Datei-Format .jpg.
  • Die .jpg-Fotos sollten jeweils mit 300 dpi abgespeichert sein. Wenn sie zu wenige Bildpunkte (Pixel) haben, kann unser Verlag diese nicht drucken.
  • Bitte versenden Sie keine Fotos innerhalb des Word-Textes. Wir können die Bilder daraus leider nicht verwenden.

Ergebnisse

Die Berichte wirken im Heft am übersichtlichsten, wenn Ergebnisse der Turniere in Tabellen zusammengefasst sind. Diese Tabellen sind für den Grafiker am einfachsten zu gestalten, wenn Sie Tabulatoren, Kommas und Doppelpunkte weglassen! Die wichtigste Aussage von Ergebniskästen – also die Stableford-Punkte oder die Schlagzahl – gehört ans Ende der Zeile, damit die Tabelle aussagekräftig ist. Schreiben Sie die Ergebnisse bitte übersichtlich auf.

Wir veröffentlichen in der Regel jeweils:

  • 1. Brutto und
  • 1.-3. Netto jeder Nettoklasse

Daher schicken Sie uns für den Bericht bitte keine Tabellen mit dem kompletten Turnierergebnis oder eine Excel-Datei.

Richtige Beispiele

GSG Monatsbecher - Brutto Herren
1. Karl Karlsen (4,6) 29

Netto Klasse A Hcp. bis 22,4
1. Paul Paulsen (10,3) 38
2. Hans Hansen (21,1), GC Golfhausen 37
3. Peter Petersen (19,8) 36

Clubmeisterschaft - Herren
1. Herbert Knapp (1,4) 74+76+71=221
2. Sven Zweiter (4,6) 80+74+73=227
3. Alexander Bogey (0,8) 69+82+77=228

Wir behalten uns vor, Ergebnisse aufgrund von zu langen Texten zu kürzen. Tabellen stellen Sie bitte immer hinter den gesamten Lauftext.

Bildunterschriften

  • Zu jedem Bild gehört eine Bildunterschrift.
  • Bildunterschriften sollten möglichst kurz sein.
  • Am Ende der Bildunterschrift steht ein Punkt.
  • Nummerieren Sie die Bildunterschriften entsprechend der Fotos.

Beispiele

Foto 1: Alle Sieger des Oster-Vierers (v.l.): Karla Karlfrau, Karlo Karlmann, Friedo Friedmann und Frieda Friedfrau.

Foto 2: Karlo Karlmann beim entscheidenden Putt des Porsche-Cups.

Foto 3: Unsere neue Managerin Paula Pauli mit Präsidentin Karla Karlfrau (r.).

Foto 4: Das 18. Grün.

Abkürzungen in Bildunterschriften:

r. = rechts, l. = links und M. = Mitte genügen.

Bildunterschriften bitte ans Ende eines Textes stellen (hinter die Ergebnisse).

Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!

Ihr GSG-Team

 

Im Folgenden finden Sie ein komplettes Beispiel

Autor: Dr. Hans-Claus Leopold

Regionalwettspiel im GC Bergisch Land Wuppertal am 25.7.2016

54 Teilnehmer aus 22 Clubs zwischen Bonn und Osnabrück hatten gemeldet, deutlich mehr als letztes Jahr. Lag es an der Wuppertaler Präsenz in vielen anderen Regionalspielen (nach dem Motto: Man besucht sich gegenseitig), lag es an der günstigen Wettervorhersage, oder lockte vielleicht ein guter Ruf unseres Wettspiels?

Gestärkt vom reichhaltigen Frühstück und dem „Halfway-Imbiß“ unserer Damen wurden in beiden Gruppen sehr gute Ergebnisse erspielt. Am 19. Loch wartete auf der Terrasse ein Bierfass auf durstige Kehlen, das aber lange den Anstichversuchen widerstand und sich dann als lauwarm herausstellte! Zum Glück funktionierte die Zapfanlage in der Küche flott.

Bei der Begrüßung vor dem Abendessen waren besonders unser Ehrenpräsident Jürgen Vogel, unser Regionalkapitän für Nordrhein und Beirat Klemens Mürtz sowie Beirat Uwe Niemietz zu erwähnen, ebenso als Gäste Claus-Peter Doetsch und Armin Pauly. Für den Vorstand unseres Clubs begrüßte uns Bernd Rohde, der die 88jährige Geschichte des GC Bergisch Land skizzierte mit der Platzentwicklung, dem von der Fa. Krupp gesponserten Clubhaus aus Eisen und den sportlichen Erfolgen (auf den Clubmeistertafeln fanden eingeweihte Gäste Namen, die ihnen bekannt vorkamen, darunter ein gewisser Martin Kaymer). Willy Schniewind gehörte nicht nur zu den Gründern des Clubs sondern auch der GSG.

Vor der Preisverteilung wurden die beiden ältesten Teilnehmer: Ferdinand Wilmes und Gerd Brechtefeld geehrt. Die ausgeloste Ballonfahrt, gesponsert von Berthold Mayntz, gewannen Dr. Günther Pracht und Dr. Hans-Ulrich Lindenberg. Ob sie die Fahrt wagen? Eindrucksmäßig war es ein runder Tag mit erfolgreichem Golf und neuen oder vertieften Freundschaften, der in guter Stimmung zu Ende ging.

Ergebnisse:

Netto Gruppe A:

1. Ulrich Kempfer / Volker Premm, GC Hösel, 39 Punkte

2. Claus-Peter Dötsch Gast / Peter Ruppel, ETUF Golfriege, 38 Punkte

3. Bernd Geike / Bethold Mayntz, GC Bergisch Land, 37 Punkte

Netto Gruppe B:

1. Dr. Josef Wolter, GC Bergisch Land / Harald Braun Intern. Bonn, 40 Punkte

2. Gerd Ohletz / Manfred Ochsenfahrt, GC Essen-Heidhausen, 39 Punkte

3. Jürgen M. Vogel, GC Duisburg / Dieter Brauckmann, GC Schwarze Heide, 35 Punkte

Brutto

1. Lothar Niklas, GC Siegen-Olpe/ Klemens Mürtz, GC Georhausen, 27 Punkte

2. Claus-Peter Doetsch, Gast / Peter Ruppel, ETUF Golfriege, 26 Punkten. Stechen

3. Bernd Geike, GC Bergisch Land / Berthold Mayntz, GC Bergisch Land, 26 Punkte

Bildunterschriften:

Bild 1: 1. Brutto - Klemens Mürtz und Lothar Niklas.

Bild 2: 1. Netto Gruppe A - Ulrich Kempfer und Volker Premm.

Bild 3: 1. Netto Gruppe B - Harald Braun und Dr. Josef Wolter.

Bild 4: Älteste Teilnehmer waren Ferdinand Filmes und Gerhard Brechtefeld (Jahrgang 1932!).

Bild 5: Ehrenpräsident Jürgen Vogel gewann, 3. Netto Gruppe B mit Dieter Brauckmann.

Bild 6: Gewinner der Ballonfahrt - Dr. Hans-Ulrich Lindenberg u. Dr. Günther Pracht m. Stifter u. Ballonfahrtkapitän Berthold Mayntz.

Bild 7: Halfway.

Bild 8: Kühles Bier am 19. Loch.